„Wahrscheinlicher Zusammenhang“ mit Herzmuskelentzündung – Nutzen überwiege

Die WHO hält es für wahrscheinlich, dass es einen Zusammenhang zwischen den mRNA-Impfstoffen und Herzmuskelentzündungen gibt. Sie treten offenbar eher bei jungen Männern und eher nach der zweiten Impfung auf. Der Nutzen überwiege jedoch deutlich die Risiken.

Quelle: WELT
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …