Warum der Wald im Osten bis heute anders ist

Wälder wachsen langsam, in der DDR ging man anders damit um als im Westen. Der Sozialismus brachte Ideologie und später Kahlschläge und Pestizide, weil Arbeiter fehlten. Eine große Krise wurde zunächst geheim gehalten.

Quelle: WELT
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren …